Simmering lässt mit 3:1 Sieg gegen Gerasdorf aufhorchen

Geschrieben von Marton Veress - Ligaportal.at

Nach der bitteren Niederlage in der vorigen Runde fährt der 1. Simmeringer SC in der 26. Runde der Wiener Liga einen verdienten Heimerfolg gegen SV Gerasdorf Stammersdorf ein. Dabei gingen ....

Geschrieben von Marton Veress - Ligaportal.at

Nach der bitteren Niederlage in der vorigen Runde fährt der 1. Simmeringer SC in der 26. Runde der Wiener Liga einen verdienten Heimerfolg gegen SV Gerasdorf Stammersdorf ein. Dabei gingen die Gäste als bessere Mannschaft eigentlich in Führung, ließen das Spiel aber allmählich aus der Hand gleiten. Den Heimischen gelang es, noch vor der Pause das Spiel zu drehen und im zweiten Durchgang mit dem dritten Tor alles klar zu machen. Eine Gelb-Rote Karte gegen Gerasdorf machte schließlich alles klar und Simmering ließ sich die drei Punkte nicht mehr nehmen.

 

Simmering dreht Rückstand in Hälfte eins

Die Gäste kamen gut aus den Startlöchern und gaben zu Beginn der Partie das Tempo vor. Die Führung in der 17. Minute war somit auch wohlverdient, als Stefan Lerner einen tiefen Ball in den Sechzehner zugespielt bekam, den er kurz annahm und zum 1:0 einschoss. Simmering hatte aber wenig später die passende Antwort parat und das mit tatkräftiger Mithilfe der Gerasdorfer Hintermannschaft: Nach einem kurz gespielten Abstoß der Gäste, spritzte der Simmeringer Sasa Dimitrijevic beim anschließenden Rückpass dazwischen und schnappte sich den Ball. Er ließ Torwart und einen Gegenspieler stehen und schob aus wenigen Metern ein (21.) Die Heimischen wurden nun stärker und schafften noch in der ersten Halbzeit die Wende, als Gerasdorfs Keeper Florian Gärtner bei einer Aktion gut parieren konnte, jedoch beim Abstauber von Christoph Gerstel Würzl per Kopf machtlos war (39.). So lautete der Spielstand zur Pause 2:1.


3:1 macht alles klar

Nach der Pause hatten beide Seiten zunächst ein paar gute Möglichkeiten, jedoch ohne Erfolg. Bis zur 63. Minute mussten sich die 200 Zuseher gedulden, als Simmering mit dem dritten Tor die Vorentscheidung gelang: Nach einem Abspielfehler der Gerasdorfer schaltete die Schüller-Elf schnell um und Christoph Gerstel Würzl spielte seinen Kollegen Sasa Dimitrijevic schön frei. Dieser umkurvte Florian Gärtner und netzte ins leere Gehäuse ein. Gerasdorf war danach zwar bemüht, minimierte aber in MInute 74 die Chance auf den Ausgleich, als Mario Lipphart innerhalb von einer Minute zwei Gelbe Karten sammelte und unter die Dusche musste. Danach nutzte Simmering die numerische Überlegenheit gut aus und spielte das Spiel locker nachhause. Zum Schluss hatte man sogar noch die Möglichkeit zu erhöhen, aber es blieb bei 3:1.

Günter Schüller (Trainer Simmering): "Wir haben einen verdienten Sieg eingefahren, weil wir das Heft mit der Zeit in die Hand genommen haben. Am Ende hätten wir die Chance  noch gehabt auf 4:1 oder 5:1 zu erhöhen."

Werner Hasenberger (Trainer Gerasdorf): "Wir waren bemüht, haben aber zu viele Fehler im Ballbesitz gemacht. Simmering hat heute verdient gewonnen, weil sie mit viel Laufarbeit unsere Fehelr ausgenützt haben. Für uns war das ein Tag zum Vergessen."