Sensationeller Treffer in der Nachspielzeit: Gerasdorf remisiert gegen Austria XIII 1:1(0:0) - Ergebnis U23 1:3(1:2)

Quelle: Ligaportal.at


In dem Aufeinandertreffen zwischen SV Gerasdorf Stammersdorf und FV Austria XIII bekamen die Zuschauer eine zähe Wiener Liga Partie geboten. Jedoch sollten sich die letzten zwei Minuten der Nachspielzeit in höchstem Maße bezahlt machen. Mario Lipphart setzte ...

 mit seinem sensationellen Treffer zum 1:1 den Schlusspunkt und darf sich durchaus berechtige Hoffnungen auf das Tor des Jahres, sowie eine Nominierung zu den bevorstehenden Länderspielen machen. Für eine Nominierung wird es womöglich nicht ganz reichen, jedoch erwärmte er das Herz seines Trainers Werner Hasenberger, der aufgrund des Treffers voll des Lobes war, „Ein Traumtor, was man so eher selten sieht“.

 

Harter Kampf

 

Beide Mannschaften lieferten sich über 90 Minuten einen harten Kampf und ließen keine richtige Spielstruktur zu. Einzig über Standards wurde es gefährlich. Austria XIII mit einem Sensationssieg aus der Vorwoche gegen Wienerberg im Gepäck, kam mit stolzgeschwellter Brust nach Gerasdorf und war bereit wieder alles in die Waagschale zu legen. Dementsprechend verlief auch die erste Spielhälfte sehr unspektakulär. Viel Gegenpressing und jede Menge hart geführte Zweikämpfe, die immer wieder zu Freistößen führten. Die Gäste sorgten dadurch für Unruhe im gegnerischen Strafraum, ein Tor sollte aber vorerst nicht fallen.

 

Lipphart das Genie

 

Im zweiten Spielabschnitt ein ähnlicher Spielcharakter wie in der ersten Halbzeit. Das Spiel war vom Kampf geprägt. Nach Wiederanpfiff sind zunächst die Hütteldorfer bestimmender und gefährlicher. Mit einigen guten Standards kommt man der Führung immer näher. Der Boden war tief und die Füße wurden immer schwerer. Lange Bälle auf Robert Siegl waren daher das Mittel Gerasdorfs, die stetig versuchten ihren schnellen Angreifer in Szene zu setzen. Lange Zeit kommen beide Mannschaften aber zu keinen nennenswerten Chancen. Während Gerasdorf den Ball bis zum gegnerischen Strafraum gut verwaltet hat, verbuchen die Gäste immerhin kleinere Abschlüsse. Bis zur Schlussphase konnte aber kein Team sich hochkarätige Chance herausspielen. Ein Ärgernis, welches Dino Murselovic nicht länger dulden konnte. Der Mittelfeldspieler schlug das Leder aus 25 Metern wie gewohnt mit viel Effet in den Strafraum, um einen Abnehmer zu finden. Die vielen Freistöße zuvor trieben den Schlussmann etwas weit vors Tor, der somit von einem Kopfball ausging. Der Ball fand aber nie einen Abnehmer und schlug direkt im Tor ein zur 0:1 Führung der Gäste (81.). Ein Treffer der im Grunde das Spiel entscheiden sollte, wäre da nicht Mario Lipphart gewesen. Das Spiel neigte sich dem Ende zu und der Schiedsrichter ließ zwei Minuten nachspielen. Der Mittelfeldspieler mit der Nummer 10, machte es berühmten Basketballspielern gleich, nahm den Ball an der Mittelinie gekonnt mit in die Vorwärtsbewegung und knallte das Leder trocken aus unglaublicher Distanz in die Maschen. Traumtor! Die ganze Bank, samt Trainer rannte auf den Platz und feierte das sensationelle Tor. Dies war auch die letzte Aktion. Das Spiel endete mit einem gerechten 1:1 Unentschieden.

 

 

Werner Hasenberger (Trainer KM SV Gerasdorf): „Das Spiel war sehr zerfahren und vom Kampf geprägt. Aber am Ende spielt das alles keine Rolle, wenn man so ein unglaubliches Tor bestaunen darf.“